Integrierte Fahrplananmeldung mit ESS

Problemstellung beim Fahrplanmanagement in der Energiewirtschaft

Fahrplanmanagement bezeichnet in der Energiewirtschaft die Abwicklung von Energielieferungen mittels Energiefahrplänen (normalerweise im Viertelstunden-Raster) zwischen Bilanzkreisen. Die Fahrpläne müssen bei den zuständigen Übertragungsnetzbetreibern fristgerecht eingehen. Bei ungenauen Fahrplananmeldungen droht teurer Regelenergiebezug. Ein Fahrplan gibt für jede Viertelstunde innerhalb der Dauer einer entsprechenden Übertragung an, wie viel Leistung zwischen Bilanzkreisen ausgetauscht beziehungsweise am Einspeiseknoten oder Entnahmeknoten eingespeist oder entnommen wird.

Fahrplan auf dem Bahnhof: Bei ungenauen Fahrplananmeldungen droht in der Energiewirtschaft teurer Regelenergiebezug.
Bei ungenauen Fahrplananmeldungen droht in der Energiewirtschaft teurer Regelenergiebezug.

 

cortility-Lösung: Das Vertriebsmodul für das entso-e Scheduling System (ESS) aus SAP IS-U / EDM

Die Möglichkeit  der Verteilnetzbetreiber individuelle Versorgungsprofile bereitzuhalten, stellt Lieferanten seit Einführung der MaBiS-Prozesse (Marktregeln für die Durchführung der Bilanzkreisabrechnung Strom)  vor Aufgaben, die zu lösen sind. Dem Einkauf eröffnen sich durch individuelle Profile und Prozesse die Chance nicht nur Mehr-Mindermengen-Prüfungen exakt durchführen zu können, sondern auch die Fahrplanmeldungen Kilwatt-genau vorhersagen zu können.


SAP-EDM bietet durch die Integration zu den GPKE-Prozessen die idealen Voraussetzungen, um in kürzester Zeit aktuelle Vertriebsprognosen erstellen zu können. Durch die Integration der Daten werden die sonst mehrfach vorgehaltenen Informationen durch die Integration von Abrechnung, GPKE-Prozessen und Bilanzierung optimal verzahnt. Dies sorgt zusätzlich für eindeutige Datenlage und vermeidet Inkonsistenzen.

Funktionsumfang

Das Vertriebs-Modul des IT-Dienstleisters und SAP-Partners cortility basiert auf SAP-EDM verbindet folgende von SAP bereitgestellten Prozesse zu einem leistungsstarken Gesamtpaket:

  • Lieferantenwechsel (GC)
  • Vertragsverwaltung (Kündigungsfristen)
  • SAP-EDM Bilanzierungs- und Berechnungsworkbench
  • IDEXGE-MaBiS
  • RTP-Abrechung
  • Rechnungsstellung
  • Datenaustausch RLM- und SLP-Lastgänge

Flankiert werden die Basis-Module durch erprobte Bausteine für die:

  • Profilüberwachung (Import, Generierung, Plausibilisierung, Status)
  • automatischer Geräteumbau durch Lastprofil-Import (beispielsweise erweitert von 4Q-Zähler um Blindarbeit)
  • RTP-Abrechung
  • Ersatzwertverfahren für RLM, SLP oder TLP
  • Temperaturabruf und Generierung von Prognoseprofilen
  • Schatten-Bilanzierung
  • tägliche Prognosen auf Basis aktualisierter Stammdaten (Lastgang, Temperatur, Umzüge)
  • Mehr-Mindermengen-Rechungs-Prüfung
  • Fahrplanmeldungen mit Hilfe des "entso-e Scheduling System (ESS)" aus SAP-EDM

Die Lösung ist bestens für Vertriebe von Stadtwerken und EVU geeignet, die zwischen 5.000 bis 500.000 Zählpunkte beliefern und SAP-IS-U einsetzen. Ein bereits bestehendes Portfolio-Managementsystem kann durch regelmäßig aktualisierte Prognosen die Bilanzkreisabweichungen optimal reduzieren.

Weiterführende Links

Mit fortschreitender Liberalisierung der Strommärkte in Europa und der steigenden Anzahl an Transaktionen und Akteuren sollten die operativen Voraussetzungen für den grenzüberschreitenden Stromaustausch weiter verbessert werden. Dazu wurde durch die Vereinigung  der  europäischen Übertragungsnetzbetreiber  ETSO-e  die  Working Group  „EDI“  beauftragt,  ein  neues  europaweit  einheitliches  Fahrplanformat,  das  so  genannte  ESS  (ETSO Scheduling System zu entwickeln.

Mehr zum einheitlichen Fahrplanfomat

Ansprechpartner:

Bei Fragen rufen Sie uns bitte an,

torsten.braun at cortility.de

+49(0)7243/6059-1-6135

 

 

News
Keine News in dieser Ansicht.
Events
Keine News in dieser Ansicht.
Downloads